So können Sie helfen

Engagieren Sie sich als Lesepate

Als Lesepate gehen Sie mindestens einmal in der Woche in eine Frankfurter Schule und üben in Absprache mit den Lehrerinnen und Lehrern mit einem Kind oder mehreren Kindern das Lesen, Sprechen, Verstehen und Schreiben deutscher Texte. Das findet zumeist außerhalb des Klassenraumes während einer Schulstunde oder nach dem Unterricht statt.

Gerne können Sie auf Wunsch der Lehrer auch in anderen Fächern helfen oder die Lehrkräfte im Unterricht oder bei besonderen Projekten unterstützen.
Das Wichtigste ist: Die Lesepaten schenken jedem Kind ihre ungeteilte, liebevolle Aufmerksamkeit. Dazu gehört auch, dass Lesepaten ihre Tätigkeit wöchentlich, pünktlich und kontinuierlich über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten ausüben.

Darum lesen lernen

„Wenn ein Kind flüssig und betont vorlesen kann, ist schon viel, aber nicht alles erreicht. Erst wenn es den Inhalt verstanden hat, ist es am Ziel des Lesenlernens“ (Zitat aus der Broschüre des Hessischen Kultusministeriums „Macht Lesen Spaß? Lesen macht Spaß!“)

Durch Lesen wird der Wortschatz erweitert. Im Kopf des Lesers entstehen Bilder, die die Fantasie anregen und das Gelesene erst verständlich machen. Dadurch kommt es zur Lust am Lesen, zum kreativen Umgang mit der Sprache und zur Freude am Schreiben.

Unsere Schirmherrin, Frau Prof. Bohnenkamp-Renken, sagt dazu:
„Die Initiative Lesepaten setzt an einer entscheidenden Stelle an, die für das individuelle Schicksal des Einzelnen von kaum zu überschätzender Bedeutung ist: Die Möglichkeit, lesen zu lernen, prägt den Bildungsgang jedes Menschen fundamental und entscheidet über die zukünftigen Chancen und Perspektiven. Vielen, möglichst allen Kindern, die bei uns heranwachsen, diese Chance zu eröffnen, ist ein zentraler Beitrag zur Zukunft unserer Gesellschaft.“

Warum ist Hilfe notwendig?

Probleme beim Lernen der deutschen Sprache kann es überall geben. Häufig treten sie bei Kindern auf, deren Umgangssprache zu Hause nicht Deutsch ist. Rund 29 Prozent der Frankfurter Einwohner haben eine ausländische Staatsangehörigkeit, 23 Prozent sind deutsche Staatsbürger mitausländischen Wurzeln. Das spiegelt sich auch bei den fast 26.000 Kindern in den Frankfurter Grund- und Förderschulen wider. (Statistik Stand 2015).
Die Fähigkeiten, Deutsch zu verstehen, deutsche Texte zu lesen und Deutsch zu sprechen, sind Voraussetzungen, um in der Schule in allen Fächern mitarbeiten zu können. Wer nicht richtig lesen kann, hat Probleme nicht nur in der Schule, sondern auch im Alltag. Lesen und Sprechen in Deutsch ist eine Schlüsselkompetenz, die das gesamte Leben unserer Kinder entscheidend beeinflusst.
„In unserem Land ermöglicht das Lesen und Verstehen des Deutschen nicht zuletzt die Teilhabe am öffentlichen Leben“, so unsere Schirmherrin.

DIE FRANKFURTER LESEPATEN helfen Kindern diese Fähigkeiten zu erwerben. Sie werden überrascht sein, wieviel Sympathie und Anerkennung die Lesepaten erfahren.

nach oben